Wie funktioniert das Pixelmate und was genau macht es?

Grundlegende Funktionsweise

Das Pixelmate generiert Codes für Google Analytics und Facebook Pixel und erstellt eine Cookie Meldung. Je nach Einstellung wird dieser Code solange geladen, bis deine Nutzer dem Tracking im Cookie Banner widersprechen (Opt-Out) oder startet erst dann, wenn sie dem Tracking zustimmen (Opt-In).

Außerdem können alle externen Ressourcen (YouTube, Google Maps, Google Fonts…) mit in das Cookie Banner aufgenommen und reguliert werden.

Falls das Tracking von einem Nutzer nicht akzeptiert wurde, werden für bestimmte Dienste wie YouTube, Vimeo und Twitter, Meldungen generiert, die dem Nutzer nochmals die Möglichkeit geben diese Dienste einzeln zu erlauben.  

Google Analytics

Wenn du Google Analytics über das Pixelmate laden lässt (indem du deine Google Analytics ID einträgst), wird automatisch der Tracking Code auf deiner Website generiert. Dabei wird die IP deines Users immer anonymisiert (eigentlich pseudonymisiert, aber Google nennt das “anonymisiert”).

In den Pixelmate Einstellungen hast du auch die Möglichkeit zwischen der analytics.js oder gtag.js Bibliothek zu wählen. Je nach Einstellung wird dann der Standardcode der entsprechenden Bibliothek geladen.

Du kannst Google Analytics auch über ein anderes Plugin oder direkt per Code einbinden. Dazu solltest du in den Pixelmate Einstellungen Google Analytics deaktivieren und den Filter für “alle externen Dienste” aktivieren (mehr über diesen Filter weiter unten).

Facebook Pixel

Der Facebook Pixel wird ebenso automatisch generiert, sobald du deine Pixel ID eingetragen hast. Du brauchst keinen weiteren Code und kein anderes Plugin dazu. Der generierte Code ist der ganz normale Standard Code, den Facebook selbst empfiehlt.

Alle anderen externen Ressourcen ins Opt-In bzw. Opt-Out nehmen

Das ist die wohl komplexeste Funktion im Pixelmate. Sobald du diesen Filter zum blockieren aller Ressourcen aktivierst, werden automatisch alle Dienste, die von deiner Website eine Verbindung zu anderen Websites aufbauen wollen blockiert, falls der Nutzer dem Tracking nicht zustimmt bzw. diesem widerspricht.

Das funktioniert über das Einfügen einer “Content Security Policy“. Das ist ursprünglich ein Sicherheitskonzept, was den Datenverkehr zwischen deiner und externen Websites kontrollieren soll. Damit sollen Hacker Angriffe erschwert und unerwünschte Datenweitergabe vermieden werden.

Eigene Ausnahmen können in den Einstellungen definiert werden, wenn du z.B. in das Feld für die Ausnahmen den entsprechenden Link zu einem Anbieter einträgst, der immer durchgelassen werden darf. Es werden mehrere URLs akzeptiert, die du einfach per Leerzeichen trennen kannst.

Setzt das Pixelmate Cookies?

Ja, macht es. Es werden verschiedene Cookies gesetzt, um die Einstellungen deiner Nutzer zu speichern. Wenn z.B. jemand auf deine Cookie Meldung bestätigt oder ablehnt, wird ein Cookie gesetzt, was genau diese Information auf dem Computer deines Nutzers speichert. Das ist notwendig, damit dein Nutzer nicht auf jedesmal, wenn er deine Website besucht auf jeder Unterseite wieder diese Meldung bestätigen muss.

Außerdem können Cookies gesetzt werden, wenn z.B. jemand nur YouTube auf deiner Website erlauben möchte, aber den Rest nicht.

Diese Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten, die deine Nutzer irgendwie identifizieren könnten. Sie werden auch nicht von externen Anbietern abgefragt und verschicken auch keine Informationen (das können Cookies nämlich gar nicht). Deshalb ist es eigentlich nicht nötig diese in deiner Datenschutzerklärung zu erwähnen. Falls du das trotzdem tun möchtest, schreib uns bitte eine kurze Nachricht und wir schicken dir eine aktuelle Liste aller Cookies, die möglicherweise gesetzt werden können.

Verschickt das Pixelmate personenbezogene Daten an fremde Anbieter? 

Ja und Nein. Natürlich generiert das Pixelmate die Codes für Google Analytics und Facebook Pixel und kontrolliert den gesamten Datenverkehr deiner Website, aber es werden keine Daten an uns verschickt. Deshalb brauchst du auch keinen AV Vertrag mit uns.